CAADX 1×9 Umbau – Überlegungen zur Übersetzung

caadx-1x9-umbau-ueberlegungen-zur-uebersetzung

Tuning Maßnahme die Zweite, diesmal weniger wegen grundsätzlicher Anpassung an das zu befahrende Terrain, diesmal sind es mehr Style- und Praktikabilitätsgründe, die mich wohl in absehbarer Zeit zu einem CAADX 1×9 Umbau bewegen werden.

Style- und Praktikabilitätsgründe?

Nun, ich komme zwar mit der 2x Kompaktkurbel ganz gut klar, aber ich ertappe mich ständig dabei eher nicht auf’s kleine Kettenblatt zu schalten und stattdessen entweder die Steigung auf dem großen Durchzudrücken, oder aus dem Sattel zu gehen.

Das Problem mit mehreren Kettenblättern ist ja nicht nur, dass man Schalten muss, sondern auch, dass sich bestimmte Entfaltungen überlagern, d.h. vor allem wenn man schnell unterwegs sein und optimal schalten will muss man nachdenken und dazu ggf. auch mal Mangels Ganganzeige nach hinten auf welchem Ritzel die Kette liegt.

Das ist natürlich in gewisser Weise ein Luxusproblem, aber, wenn man eben die Simplizität einer einmal Schaltung gewohnt ist, will man kaum wieder zurück.

Und: ich bin ohnehin davon überzeugt, dass die Schaltungen die an Neurädern verbaut werden ein Kompromiss sind. Ein Kompromiss, um ein und das selbe Rad an Eisdielen-Poser UND sportlich Ambitionierte zu verkaufen, wobei letztere es dann ihren Ansprüchen anpassen.

Oder aber man greift gleich tiefer in Taschen und holt sich das Rad mit das CAADX mit der 1x SRAM Apex.

Allerdings war ich noch nie ein großer SRAM Fan, vor allem nicht wenn es um Schaltungen geht – das ist irgendwie ein Paralleluniversum. Abgesehen davon ist das Rad unnötig teuer wenn man die Ausstattung nüchtern betrachtet (also ohne den Angeber- und „Nice-to-have“-Faktor), zudem ist ein Narrow-Wide Kettenblatt für Kompakturbeln (Achtung: 110mm Lochkreis, nicht 104!) mittlerweile auch schon für deutlich unter 30 Euro zu haben und nicht vergessen: 9-Speed is all you need 😉

CAADX SRAM Apex 1 Übersetzung

Aber die SRAM Apex am CAADX ist erst mal eine gute Hausnummer zur Orientierung: ein 40er Kettenblatt in Kombination mit einer 11-32 11-fach Kassette gibt eine schön gleichmäßig Abstufung:

SRAM Apex 40/11-32 @ 85 +/- 5 UpM

mit einer Endgeschwindigkeit von ~ 40km/h, und einer minimalen Übersetzung von 1,25 und einer Geschwindigkeit im kleinsten Gang von 9,8km/h bei 60+/-5UpM:

SRAM Apex 40/11-32 @ 60 +/- 5UpM

CAADX 1×9 Umbau

Da ich bereits eine 9-fach XT-Kassette mit 11-34 montiert habe, die mir zumal noch etwas mehr Berggängigkeit zugesteht, gibt es keinen Grund die zu wechseln. Im Gegenteil, ich denke eher, dass Leute die sich ein CAADX mit SRAM Apex kaufen und das in hügeligen bis bergigen Gegenden bewegen wollen die Schaltung anpassen werden.

Stellt sich nun noch die Frage nach dem Kettenblatt.

Nehme ich ein 40er dann liege ich bei der gleichen Endgeschwindigkeit wie das CAADX SRAM Apex 1, aber einer etwas niedrigeren Übersetzung von 1,176 (~1,2) und einer etwas niedrigeren Geschwindigkeit im kleinsten Gang von 9,2km/h bei 60 +/- 5UpM:

CAADX SORA 1×9 40/11-34 @ 60 +/- 5UpM

So toll es ist schnell zu fahren, ist es allerdings auch so, dass ich ÄUSSERST SELTEN mal längere Zeit auf der Ebene mit 40+km/h dahin fliege!

Warum?

Zum einen ist es hier (und im überwiegenden Rest Europas) hügelig bis bergig, zum anderen steigt der Luftwiderstand bei höheren Geschwindigkeiten so stark an, dass es unrealistisch ist noch halbwegs mit Genuss und Spaß 40+ km/h zu fahren, eigentlich heißt das Kopf runter rund Unterlenker-Position, außer man fährt in der Gruppe und kann abwechselnde im Windschatten fahren – was ich nicht tue.

Ergo?

Nehmen wir ein 38er!

Mit einem 38er erreiche ich eine Höchstgeschwindigkeit von ~38,5km/h bei 85 +/- 5pM und eine Übersetzung im kleinsten Gang von 1,117 (~1,1) mit einer Geschwindigkeit von 8,8km/h.

CAADX SORA 38/11-34 @ 85 +/- 5UpM

CAADX SORA 38/11-34 @ 60 +/- 5UpM

Meines Erachtens für meine Zwecke völlig ausreichend, zumal ich kürzere Anstiege von wenigen hundert Metern auch mit 46/30 oder sogar 46/26 bewältige:

CAADX SORA 2x 36/46/11-34 @ 60 +/- 5UpM

Tja – Quintessenz?

Vernünftigerweise sollte ich eigentlich die 2x Kettenblätter runternudeln und erst dann auf 1×9 Umrüsten. Anderseits ist der Preisverfall der Narrow-WideKettenblätter soweit vorangeschritten, dass man von verschiedenen Anbietern mittlerweile Kettenblätter für 15-25 Euro bekommt, notfalls über China Direkt-Import via Ali-Express, was den Begriff „Investion“ im Zusammenhang mit einem CAADX 1×9 Umbau nun wirklich nicht mehr rechtfertigt.

Wird die Vernunft siegen? Ich glaube nicht…

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann tritt doch meiner schnell wachsenden Community bei und abonniere meinen Newsletter! Keine Angst, es entstehen dir keine Kosten und du kannst dich jederzeit austragen!

2 Antworten zu “CAADX 1×9 Umbau – Überlegungen zur Übersetzung”

  1. Thomas Berkenheide

    Hallo Andreas

    Bei mir hat die Vernunft nicht gesiegt, denn ich habe bei meinem Rad heute den Antrieb modifiziert. Bisher habe ich 42 auf 11-32 9-fach gefahren was auch ganz ordentlich funktionierte.
    Da ich für die Zukunft auch mal Touren mit Gepäck plane und ich auch mal gerne die Mittelgebirge beackern möchte habe ich mir die HG 400 11-36 in 9-fach bestellt.
    Die hat folgende Abstufung :
    11-13-15-17-20-23-26-30-36
    Nach kurzem Probefahren war schnell klar das der Sprung von 17 auf 20 schon nervt.
    Nach einigem hin und her rechnen am Ritzelrechner kam folgendes Ergebnis raus.
    11-13-15-17-19-21-24-28-36
    Da ich schon einige Erfahrungen mit umritzeln habe trennte ich die Kassette auf nahm das 36er, das 13er und das 11er und kombinierte es mit vorhandenen Ritzeln auf die Wunschkonfiguration.
    Bevor hier jetzt alle umkippen weil das ja eigentlich nicht geht seid sicher es geht.
    Die Jungs von Radpland-delta haben da eine sehr gute Anleitung ins Netz gestellt.
    Nach einigen Testrunden ziehe ich folgendes Fazit:
    Das einfache Sora-Schaltwerk hat überhaupt keine Probleme mit der Kassette. Schnelle Abfahrten und steile Anstiege sind kein Problem und der Bereich zwischen 20 und 30 km/h ist anständig abgestuft.
    Langzeiterfahrungen und Langstreckenerfahrung stehen allerdings noch aus.

    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
    • andreas

      Hehe – ich denke bei mir wird das mit der Vernunft über kurz oder lang auch nix.

      Mit dem Gedanken mehrere Kassetten zu kombinieren um die (individuell) optimale Abstufung zu erreichen hab ich auch schon gespielt.

      Aber zum einen mag ich den Gedanken der „Verschwendung“ nicht – auch wenn der bei HG400 Kassetten sicher vernachlässigbar ist, ist eher so ne prinzipielle Sache. Zum anderen sehe ich mich in absehbarer Zeit nicht mehr mit mehr als 10Kg Gepäck, inklusive Wasser und Notproviant, fahren.

      Der Sprung ist in dem Bereich tatsächlich suboptimal. Aber letztlich macht Versuch kluch ob es individuell tolerierbar ist oder nicht. Im Zweifelsfall seh ich mich aber auch eher „down that road“ wenn’s mich auch stört.

      Danke für deinen Tipp, werde ich im Hinterkopf behalten!

      Viele Grüße,
      Andreas

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort