mineralstoffmangel-spurenelementmangel-was-essen

Mikronährstoffmangel – die wichtigsten Mineralstoffe, Spurenelemente und mögliche Mangelsymptome

Ein Mikronährstoffmangel an einem oder mehreren Mineralen und Spurenelementen bleibt oft über Jahre oder Jahrzehnte manchmal sogar ein Leben lang unentdeckt. Menschen leiden darunter oder sterben gar vorzeitig. Das muss nicht sein. Doch zunächst:

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe sind wichtige Stoffe die regulative und entgiftende Funktionen in einem Organismus einnehmen, die dieser, egal ob pflanzlich, tierisch oder menschlich aufnehmen MUSS, ohne dass diese ihm Energie liefern. Zu den Mikronährstoffen zählen in erster Linie Mineralstoffe und Spurenelemente, Vitamine, proteinogene Aminosäuren und Omega-Fettsäuren.

Um einen Mikronährstoffmangel diagnostizieren und damit im nächsten Schritt beheben zu können muss man zunächst einmal wissen welche Mikronährstoffe es gibt, welche Funktion sie erfüllen, welche potentiellen Symptome bei Mangel entstehen und wie man diesen Mangel – idealerweise durch die richtige Nahrung – ausgleichen kann.

In diesem Artikel beschränke ich mich der Übersichtlichkeit halber auf Mineralien und Spurenelemente. Weitere Mikronährstoffe, wie Vitamine und Aminosäuren kommen demnächst in separaten Artikeln.

Mineralien und Spurenelemente

Bor

Synonym:Borax (Natriumborat), Kernit oder Borsäure
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Trockenobst, Gemüse, Nüsse, Wein und Bier, aber auch Kaffee, Kartoffeln und frisches Obst und Trinkwasser.
Funktion:unklar, siehe hier
Mögliche Mangelsymptome:dito

Eisen

Synonym:
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Kalbfleisch, Schweineleber, Hülsenfrüchte, Haferflocken
Funktion:Trägt zu einem normalen Stoffwechsel bei
Trägt zur normalen Synthese von roten Blutkörperchen bei
Trägt zu einem normalen Immunsystem bei
Mögliche Mangelsymptome:Erschöpfung, dunkle Augenringe, Störungen im Haar- und Nagelwachstum, rissige Mundwinkel, Infektanfälligkeit, Schwindel

Jod

Synonym:Iod
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Meeresfische – wie: Scholle, Kabeljau, Makrele oder Seelachs, Krustentiere, essbare Algen
Funktion:Schilddrüsen– Bildung von Schilddrüsenhormonen, wichtig für viele Stoffwechselvorgänge
Optimale Entwicklung des Kindes im Mutterleib
Wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern
Bei Mangel Schilddrüsenüberfunktion und Kropfbildung am Hals möglich
Mögliche Mangelsymptome:Gewichtszunahme
Müdigkeit und Kraftlosigkeit
Schwellungen am Hals
Schuppige und trockene Haut
Lern- und Merkschwierigkeiten
Haarausfall
Starke oder unregelmäßige Menstruationsblutungen
Probleme während der Schwangerschaft

Kalium

Synonym:Kaliumacetat, Kaliumbicarbonat, Kaliumcitrat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Nüsse, rohes Obst und Gemüse
Funktion:Trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei
Trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
Trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei
Mögliche Mangelsymptome:Erschöpfung, Muskelkrämpfe, Darmträgheit, Herzarrhythmien, Bluthochdruck

Selen

Synonym:Natriumselenit und -selenat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Fleisch, Innereien, Fisch, Meeresfrüchte, Milch, Käse, Eier, Pilze, Getreideprodukte und Hülsenfrüchte
Funktion:Wichtig für Enzyme die mit der Bewältigung von oxidativem Stress in Verbindung stehen,
Bestandteil von 30–50 Selenoproteinen wie der Glutathionperoxidase
Mögliche Mangelsymptome:Verminderte Fähigkeit oxidativem Stress zu bewältigen

Calcium

Synonym:Kalzium, Calciumcarbonat, Calciumcitrat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Milchprodukte, Grünkohl, Brokkoli, Mandeln, Paranüsse, Haselnüsse
Funktion:Trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei
Trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
Trägt zur normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen bei
Wird für den Erhalt normaler Knochen und Zähne benötigt
Mögliche Mangelsymptome:Muskelkrämpfe, Taubheit in Finger- und Zehenspitzen, Abnahme der Knochendichte

Magnesium

Synonym:Magnesiumbisglycinat, Magnesiumcarbonat, Magnesiumcitrat, Magnesiumgluconat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Vollkornprodukte, Nüsse, Sesam, Bohnen, Erbsen
Funktion:Trägt zum Erhalt normaler Zähne und Knochen bei
Trägt zur normalen Funktion des Nervensystems und des psychischen Gleichgewichts bei
Trägt zu einer normalen Eiweißsynthese bei
Mögliche Mangelsymptome:geringe Stressresistenz, Herzarrhythmien, Bluthochdruck, Muskelkrämpfe, migräneähnliche Kopfschmerzen

Chrom

Synonym:
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Fleisch, Vollkornprodukte, Pflanzenöle, Bier
Funktion:Ungeklärt/umstritten, es gibt Hinweise darauf, dass Chrom(III) eine Bedeutung im Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel von Säugetieren haben könnte.
Mögliche Mangelsymptome:Keine. Chrom(III)-picolinat steht im Verdacht mutagen zu sein und Krebs auslösen zu können.

Kupfer

Synonym:
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Vollgetreide, Nüsse, Kakao, einige grüne Gemüse, Innereien von Wiederkäuern, Fische und Schalentiere
Funktion:Kupfer findet sich in zahlreichen Enzymen und ist für die Aufnahme von Eisen im Magen-Darm-Trakt mitverantwortlich
Mögliche Mangelsymptome:Parästhesie – Kribbeln, „Ameisenlaufen“, Pelzigkeit, Taubsein, Prickeln, Jucken, Schwellungsgefühl und Kälte- oder Wärmeempfindung von Hautstellen
Schwäche in Armen und Beinen, Gangunsicherheit

Mangan

Synonym:Mangangluconat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Vollkorn, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse, Wurzeln, Knollen, Schwarztee
Funktion:Aktivator und Bestandteil zahlreicher Enzyme → antioxidativer Metabolismus, Knorpel- und Knochensynthese, Gluconeogenese
Mögliche Mangelsymptome:Gerinnungsstörungen, Wachstumsstörungen, Knorpeldeformation,
Hypercholesterinämie

Zink

Synonym:Zinkorotat-Dihydrat
Nährstoffgruppe:Mineralstoffe und Spurenelemente
Enthalten in:Fleisch, Innereien, Austern, Fisch, Eier, Milchprodukte
Funktion:Trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei
Trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
Trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und Reproduktion bei
Trägt zu einem normalen Fettsäure-, Kohlenhydrat- und Vitamin A-Stoffwechsel bei
Trägt zum Erhalt normaler Knochen sowie normaler Sehkraft bei
Trägt zum Erhalt einer normalen Funktion des Immunsystems bei
Trägt zu einer normalen Eiweiß- und DNA-Synthese bei
Trägt zum Erhalt normaler Haare, Haut und Nägel bei
Mögliche Mangelsymptome:Haarausfall, brüchige, weißfleckige Nägel, Konzentrationsstörungen, Infektanfälligkeit

Mikronährstoffanalyse und Lösung

Das Wissen um mögliche Mängel und deren Symptome ist die eine Sache, damit ist das Problem aber noch nicht gelöst. Die Probleme mit dem Mikronährstoffmangel sind nämlich folgende:

  1. Exakte Eingrenzung ist oft nicht möglich, da sich Symptome überschneiden
  2. Mikronährstoffmangel kann meinen Erfahrungen nach nicht durch (die bei uns erhältlichen) Lebensmittel ausgeglichen werden, da ihr Gehalt an Mikronährstoffen teilweise nur noch 1/10 dessen beträgt wie zu Zeiten unserer Grosseltern – siehe hierzu auch dieses Video.
  3. Blutanalysen sind nicht unbedingt tauglich zu einer fundamentalen Analyse, da sie nur eine Momentaufnahme wieder geben. Besser ist die Analyse von Haar.

Was mir persönlich sehr geholfen hat das Problem an dem ich schon seit rund 18 Monaten rumdoktere* einzugrenzen, war eine Haaranalyse.

Haaranalysen sind meist recht kostspielig, so um die 100 Euro, darum habe ich einfach mal da angefragt wo ich den Test machen lassen habe. Da die Firma recht jung ist (ausführlicher Artikel demnächst), haben sie sofort zugestimmt und ich freue mich potentiellen Interessenten hier einen Promotionsrabatt von 60 EURO (regulärer Preis: 89 Euro) anbieten zu können! Mit dem Rabattcode zahlt ihr also nur 29 Euro!

Gutscheincode: SIAN20

Gültig für folgende Produkte:

Mikronährstoffanalyse Pro

Unverträglichkeitstest Pro

Und so geht’s: Link klicken, Produkt in den Warenkorb legen, Gutscheincode eingeben und 60 Euro sparen!

* latent wohl schon viel länger, beispielsweise ein blutgruppenbedingter, tendenziell chronischer Magnesiummangel (Blutgruppe B, siehe unten, hier) war mir nur nicht bewusst, den der Test bestätigte. Allerdings zeigte er mit auch noch mehr Baustellen auf von denen ich nichts vermutete!

Ein Artikel hierzu kommt bald.

Credits

Titelfoto: Malidate Van von Pexels

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.