Hey Servus, Andreas hier!

Herzlich willkommen auf meiner Website, ich hoffe du findest hier etwas Interessantes.

I don‘t ride a bike to add days to my life, I ride a bike to add life to my days.

Ich fahre für mein Leben gerne Rad, denn es bereichert mein Leben.

Nachdem meine Fernreisejahre für‘s erste vorüber sind, habe ich mich zwischenzeitlich auf kürzere Biketrips mit Übernachtung und leichtem Gepäck (a.k.a. Bikepacking & Overnighter) verlegt, und vor allem dem Erkunden meiner näheren Umgebung, was eine – wider Erwarten – andere, aber nicht weniger spannende Form von Abenteuer ist.

Da ich schon immer gerne alles Mögliche und an allem Möglichen rumgebastelt habe schraube ich natürlich auch an meinen Bikes alles selber.

Ein wesentlicher Eckpfeiler ist hierbei die Kunst des Laufradbaus – etwas Funktionales mit seinen eigenen Händen zu erschaffen ist ein tolles Gefühl! Und seit ich meine Laufräder selber baue hatte ich weder einen Speichenbruch noch sonstige Probleme.

Aber nicht nur hier. Ich modifiziere auch Ausrüstungsgegenstände, wie etwa einen alten Schlafsack zu einem MYOG Quilt, oder fertige diese selber wenn es sie entweder nicht zu kaufen gibt, sie zu teuer oder schlecht durchdacht sind.

Ich liebe es auch zu improvisieren – etwas das man unterwegs lernt wenn man auf sich gestellt ist und nich einfach Geld auf den legen kann um ein Problem zu lösen – denn: nichts hält länger als ein Provisiorium.

Ein weiterer großer Bereich meiner Arbeit ist der Themenbereich Training und Ernährung mit den Schwerpunkten das sogenannte „Allgemeinwissen“ im Hinblick auf gesunde und leistungsorientierte Ernährung zu hinterfragen, dabei selbst neue Ansätze auszuprobieren, insbesondere kohlenhydratreduzierte („Low-Carb“) Ernährungsformen und davon zu berichten.

Auslöser hierfür waren mein „ongoing Struggle“ mit unerwünschten Energiereserven, wo ich es zwar schaffte durch regelmäßiges Ziehen der Notbremse Schlimmeres zu verhindern (siehe hier und hier), aber eine dauerhaft praktikable Lösung war das nicht.

Weiterhin kam hinzu die Entwicklung sogenannter Zivilisationskrankheiten, in meinem Fall Allergien und vor allem sehr schmerzhafte chronische Gelenk- und Weichteilentzündungen (Gicht/Polyarthritis) wodurch ich mich gezwungen sah mich intensiver mit Ernährung auseinanderzusetzen.

Mittlerweile der Überzeugung, dass Zivilisationskrankheiten durch richtige Ernährung und Lebensweise vermieden werden können, beziehungsweise sogar reversibel sind.

Seit Kurzem bin ich auch ein großer Fan von „Calistenics“, oder auf deutsch: „Freestyleturnen und Leibesübungen mit dem eigenen Körpergewicht, bevorzugt draußen“.

Gerade für Radfahrer ist es enorm wichtig die gesamte Muskulatur zu trainieren um ausdauernder fahren zu können.

Und als freiheitlich orientierter Mensch mit Vorliebe für draußen, einfacher Lebensweise, „Doing More with less“ und einer Abneigung mich vertraglich zu binden (und sei es nur im Rahmen eines Fitnessstudiovertrags) kommt mir die Philosophie des Eigengewicht-Trainings sehr entgegen.

Abschließend sei noch gesagt:

Zeit ist das Wertvollste auf der Welt, denn vergangene Zeit kommt nicht wieder.

Darum ist der richtige Zeitpunkt etwas zu Neues zu beginnen oder sich von schlechten Gewohnheiten zu befreien immer: JETZT.

Stay tuned.